AKTUELLES | NEWS

GENANEWS SOMMER 2014 ERSCHIENEN

Der aktuelle Newsletter informiert wie immer über die Aktivitäten von genanet sowie über Gender und Umweltaktivitäten anderer Organisationen und ExpertInnen, berichtet über neue...

mehr >

LEITFADEN FÜR UNTERNEHMERINNEN

Wir freuen uns, Ihnen unseren Leitfaden für Gründerinnen und Unternehmerinnen zum ökologisch nachhaltigen, sozialen und gerechten Wirtschaften präsentieren zu können. Sie können ihn...

mehr >

BERLINER UNTERNEHMERINNENTAGE

Unser Projekt "FrauenUNTERNEHMEN Green Economy" war mit einem Stand auf dem Berliner Unternehmerinnentag vertreten. Leider war der Tag mangels Werbung und vielleicht auch...

mehr >


Logo Life e.V.
Gender | Umwelt | Nachhaltigkeit

 

VERANSTALTUNGEN


GENDER@NACHHALTIGKEIT: FEMINISTISCHE BLICKE AUF DEN UMGANG MIT KRISEN IN ÖKOLOGIE UND CARE ÖKONOMIE

Wann: 31.10.2014
Wo: WIDE Switzerland, Bern

 

Geht es um Krisenbewältigung, dominiert das Schlagwort Nachhaltigkeit die internationale Agenda und die nationalen Politikdebatten. Aber was genau ist Nachhaltigkeit? Welchen Stellenwert hat sie angesichts des globalen Regimes? Wer hat die Macht zu de/regulieren und welche Logik versteckt sich dahinter? Kann überhaupt von Nachhaltigkeit gesprochen werden, wenn Krisenbearbeitung, Zukunftsgestaltung und gesellschaftliche Visionen von Staatlichkeit und Demokratie ohne Geschlechtergerechtigkeit auszukommen scheinen?

Und wie steht es mit Nachhaltigkeit als «Domain» für Geschlechtergerechtigkeit? Inwiefern können feministische
Positionen zu Arbeit und Lebensstandard, zu sozialer Sicherung und Gerechtigkeit in den Prozessen von Entwicklung und Nachhaltigkeit Definitionsmacht entfalten?

An der WIDE-Tagung analysieren ExpertInnen und NetzwerkerInnen den Umgang mit den Krisen in Ökologie und Care Ökonomie und beleuchten die gesellschaftlichen Folgen. Fachleute, PolitikerInnen und AlltagspraktikerInnen sind herzlich eingeladen, sich an den Diskussionen zu beteiligen.

 

Weitere Informationen
Programm
Online Anmeldung


KAPITALISMUS UND GESCHLECHTERVERHÄLTNISSE

Wann: 7. und 8. November 2014

Wo: Freie Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 30, 14195 Berlin

 

(Queer-)feministische Perspektiven auf das Verhältnis zwischen Recht, (National-)Staat, Ökonomie, Politik und heteronormativen Geschlechterverhältnissen.

Auf der Tagung sollen die wechselseitige (Re-)produktion von Geschlechterverhältnissen und Kapitalismus in den Blick genommen werden. Geschlecht als heteronormativ zu fassen bedeutet dabei hierarchische Zweigeschlechtlichkeit und Heterosexualität als produzierte Normen zu analysieren. Gefragt werden soll in diesem Sinn nach der Rolle von (National-)Staat, Politik, Recht und Ökonomie für die (Re-)Produktion dieser Geschlechterverhältnisse. Dafür sollen materialistisch-feministische und queer-feministische Perspektiven herangezogen werden. Ziel ist es, im Anschluss an aktuelle und vergangene Debatten der Frage nachzugehen, wie eine (queer-)feministische Analyse der (Re-)Produktion von (heteronormativen) Geschlechterverhältnissen und Kapitalismus aussehen kann.

 

Programm

Weitere Informationen und Anmeldung


ERKENNTNISSE OHNE WIRKUNG? ÖKONOMISCHE GESCHLECHTERFORSCHUNG UND POLITIKBERATUNG

Wann: 4. und 5. Dezember 2014

Wo:  Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin, Campus Wilhelminenhof

Bei der diesjährigen efas-Tagung werden VertreterInnen der Wissenschaften und Politik für verschiedene politische Bereiche reflektieren, welche feministischen Erkennt­nisse in den letzten Jahren erarbeitet wurden und wie diese in die reale Politik eingegangen sind.

Dabei werden zentrale Politikbereiche, wie Familienpolitik, Arbeitsmarkt- und auch Lohnpolitik im Zentrum stehen, die die bestehenden Geschlechterverhältnisse deutlich geprägt haben und noch heute prägen.

Außerdem wird bei der Tagung der efas-Nachwuchsförderpreises für eine ausgezeichnete Abschlussarbeit verliehen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 40,- Euro (bzw. 20,- Euro ermäßigt für Studierende).

Anmeldungen sind bis zum 26.11.2014 möglich unter: efas-netzwerk(at)htw-berlin.de

Weitere Informationen zur Tagung: www.efas.htw-berlin.de