AKTUELLES | NEWS

GENANEWS SOMMER 2014 ERSCHIENEN

Der aktuelle Newsletter informiert wie immer über die Aktivitäten von genanet sowie über Gender und Umweltaktivitäten anderer Organisationen und ExpertInnen, berichtet über neue...

mehr >

LEITFADEN FÜR UNTERNEHMERINNEN

Wir freuen uns, Ihnen unseren Leitfaden für Gründerinnen und Unternehmerinnen zum ökologisch nachhaltigen, sozialen und gerechten Wirtschaften präsentieren zu können. Sie können ihn...

mehr >

BERLINER UNTERNEHMERINNENTAGE

Unser Projekt "FrauenUNTERNEHMEN Green Economy" war mit einem Stand auf dem Berliner Unternehmerinnentag vertreten. Leider war der Tag mangels Werbung und vielleicht auch...

mehr >


Logo Life e.V.
Gender | Umwelt | Nachhaltigkeit

 

VERANSTALTUNGEN


WSI HERBSTFORUM: ARBEITSZEITEN DER ZUKUNFT. SELBSTBESTIMMT, GESCHLECHTERGERECHT, NACHHALTIG!

Wann: 27. und 28. November 2014

Wo: Hotel Aquino Tagungszentrum, Hannoversche Straße 5b, 10115 Berlin

Veranstalter: Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung

 

"Normalarbeitszeit" verliert immer stärker an Bedeutung. Die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen zusehends. Arbeit auf Abruf, an Wochenenden, in Spät- und Nachtschichten ist inzwischen für viele Beschäftigte zur neuen Normalität geworden. Zugleich wächst der Bedarf nach familienfreundlicher und individueller Gestaltung von Arbeitszeit in verschiedenen Lebensphasen.
Das WSI-Herbstforum 2014 will neue Forschung vorstellen und eine Debatte über Anforderungen an eine künftige moderne Arbeitszeitpolitik befördern. Eine der gravierendsten Veränderungen der Arbeitszeiten ist ihre Flexibilisierung mit dem Janusgesicht von mehr Zeitsouveränität und mehr Abhängigkeit von betrieblichen Erfordernissen. Dazu kommt eine Entgrenzung von Arbeitszeiten und -räumen, die Arbeitszeiten teilweise als nicht mehr erfassbar und messbar erscheinen lässt. Druck und Hetze in der Arbeit nehmen zu. Mit der variablen Lage der Arbeitszeiten wird es schwieriger, gemeinsame Zeiten für soziale Zusammenhänge zu finden. Zugleich sollen aber auch neue Chancen diskutiert werden: Steigende Frauenerwerbstätigkeit und die Zunahme von Zweiverdiener-Haushalten eröffnen die Möglichkeit, Arbeitszeiten zwischen den Geschlechtern neu zu verteilen. Produktivitätssteigerungen schaffen neue Spielräume für kürzeres Arbeiten. Der demografische Wandel setzt nicht nur die Arbeitszeitgestaltung Älterer sowie die Einrichtung von Familien- und Pflegephasen auf die Tagesordnung, sondern eröffnet auch Potenziale der Umverteilung von Zeit (und Geld) im Lebensverlauf zur Ermöglichung von Erwerbspausen und für eine ausgewogene Balance von Arbeit und Leben.

 

Weitere Informationen

Programm


ERKENNTNISSE OHNE WIRKUNG? ÖKONOMISCHE GESCHLECHTERFORSCHUNG UND POLITIKBERATUNG

Wann: 4. und 5. Dezember 2014

Wo:  Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin, Campus Wilhelminenhof

 

Bei der diesjährigen efas-Tagung werden VertreterInnen der Wissenschaften und Politik für verschiedene politische Bereiche reflektieren, welche feministischen Erkennt­nisse in den letzten Jahren erarbeitet wurden und wie diese in die reale Politik eingegangen sind.

Dabei werden zentrale Politikbereiche, wie Familienpolitik, Arbeitsmarkt- und auch Lohnpolitik im Zentrum stehen, die die bestehenden Geschlechterverhältnisse deutlich geprägt haben und noch heute prägen.

Außerdem wird bei der Tagung der efas-Nachwuchsförderpreises für eine ausgezeichnete Abschlussarbeit verliehen.

 

Die Teilnahmegebühr beträgt 40,- Euro (bzw. 20,- Euro ermäßigt für Studierende).

Anmeldungen sind bis zum 26.11.2014 möglich unter: efas-netzwerk(at)htw-berlin.de

Weitere Informationen zur Tagung: www.efas.htw-berlin.de


WOMEN4ENERGY INTERNATIONAL CONFERENCE 2014

Wann: 8.12.2014

Wo: Haus der Wirtschaft, Stuttgart

VeranstalterIn: Das Steinbeis-Europa-Zentrum

 

Das Steinbeis-Europa-Zentrum hat mit Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst im Dezember 2012 das Europäische Netzwerk von Frauen für innovative Energielösungen - Women4Energy gegründet. Frauen sind in dieser Branche durchaus vertreten, aber wenig sichtbar in Forschung und Industrie. Das Netzwerk will das ändern.

 

Nach der Gründungsveranstaltung des Netzwerks im Dezember 2012 und der ersten internationalen Women4Energy Konferenz 2013 mit mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, wird dies nun die zweite internationale Women4Energy-Fachkonferenz sein, auf der Themen rund um erneuerbare Energien vertieft werden und dafür geworben wird, Diversity als Chance für mehr Innovation und marktgerechte Forschung und Entwicklung im Energiebereich zu sehen.

 

Das Thema der Konferenz ist ?Future trends in renewables?. Vertreterinnen aus verschiedenen Energiebereichen werden Herausforderungen, Lösungsansätze und Erfahrungen präsentieren.

 

Die Konferenz bietet Frauen aus Forschung und Wissenschaft sowie aus der Industrie die Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen und sich über Fachthemen auszutauschen. Außerdem bietet die Konferenz Unternehmerinnen, Frauen aus dem Energiesektor sowie Frauen aus Wissenschaft und Forschung die Möglichkeit, ihre Forschungsergebnisse, Technologielösungen und innovativen Geschäftsideen in vier unterschiedlichen Sessions zu präsentieren:

  • Renewables
  • Intelligent Buildings/Smart Grids
  • Gender relevance in Energy Challenges of energy
  • public utility companies and energy suppliers (Runder Tisch)

Die Konferenzsprache ist Englisch. Hier finden Sie das Programm und die Online-Anmeldung.