AKTUELLES | NEWS

LEITFADEN FÜR GRÜNDERINNEN UND UNTERNEHMERINNEN

Wir freuen uns, Ihnen unseren Leitfaden für Gründerinnen und Unternehmerinnen zum ökologisch nachhaltigen, sozialen und gerechten Wirtschaften präsentieren zu können. Sie können ihn...

mehr >

BERLINER UNTERNEHMERINNENTAGE

Unser Projekt "FrauenUNTERNEHMEN Green Economy" war mit einem Stand auf dem Berliner Unternehmerinnentag vertreten. Leider war der Tag mangels Werbung und vielleicht auch...

mehr >

FEMINISTISCHE PERSPEKTIVEN AUF GREEN ECONOMY

Wir freuen uns, dass im Nachgang zu unserem Anfang 2013 durchgeführten internationalen Workshop "Sustainable Economy and Green Growth: Who cares?" nun ein Positionspapier...

mehr >


Logo Life e.V.
Gender | Umwelt | Nachhaltigkeit

 

VERANSTALTUNGEN


VORTRAG UND PODIUMSGESPRÄCH "GRÜN, FAIR UND GENDERGERECHT - WIRTSCHAFTEN FRAUEN ANDERS?"

Wann: 11.09.2014, 16:00 Uhr - 19:00 Uhr

Wo: Konferenz- und Beratungszentrum "Der Kleine Prinz", Schwanenstraße 5 - 7, 47051 Duisburg Mitte

 

Unter einer ‚Green Economy‘ verstehen wir ein Wirtschaftskonzept, das nicht nur grüner ist, sondern Gerechtigkeit und Versorgungsarbeit als Grundlagen allen Wirtschaftens versteht. Deshalb wollen wir wissen, ob und wie Frauen diese Prinzipien als Unternehmerinnen und als Konsumentinnen praktisch umsetzen.

Sind Umweltschutz und Gerechtigkeit Kriterien bei den Kaufentscheidungen von Frauen? Wie vermarkten Unternehmerinnen ihr soziales Engagement und ihre Aktivitäten zur ökologischen Nachhaltigkeit? Wie können sich Konsumentinnen und Unternehmerinnen gegenseitig unterstützen und damit zu einem umfassend nachhaltigen Wirtschaften und Konsumieren beitragen? Diese und weitere Fragen sollen bei der Veranstaltung diskutiert, gemeinsam nach Antworten gesucht und Ideen gesammelt werden.

Ein Kooperationsprojekt des Frauenbüros der Stadt Duisburg mit dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW (MKULNV) und der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros/ Gleichstellungsstellen NRW (LAG NRW) und dem Duisburger Frauennetzwerk Agenda 21.

 

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie um Anmeldung zur Veranstaltung bis zum 01.09.2014 unter

Telefon: 0203/283-3316

Telefax: 0203/283-3964 oder per

E-Mail: frauenbuero@stadt-duisburg.de


TAGUNG GENDERUNGLEICHHEITEN UND IHRE FOLGEN - WIE ARBEITEN UND WIRTSCHAFTEN WIR WEITER?

Wann: 25.09.2014, 9:30 bis 18:30 Uhr

Wo: Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin, Hiroshimastraße 17, Berlin

 

Wie wollen wir künftig arbeiten und wirtschaften?
Mit dieser Frage beschäftigt sich die 2. Gender Studies Tagung des DIW Berlin und der Friedrich-Ebert-Stiftung.
Analysiert werden die Auswirkungen von Strukturen und Rollenzuweisungen auf die geschlechtsspezifische Verteilung von Arbeitsmarktchancen, Arbeitszeiten, Vermögen, Einkommen und Rente: Welchen Preis zahlen Gesellschaft und Ökonomie für das Festhalten an tradierten Strukturen und Geschlechterstereotypen? Wie soll mit dem Problem der langfristig nicht gelösten Sorgearbeit umgegangen werden? Welche kulturellen Herausforderungen sind von Frauen und Männern zu bewältigen?
Ziel ist es, Impulse für die Debatte über Wege in eine geschlechtergerechte, zukunftsfähige und prosperierende Wirtschaft und Gesellschaft zu geben.

Programm

Weiterführende Informationen und Anmeldung


INTERNATIONAL CONFERENCE: ENGENDERING CITIES. DESIGNING SUSTAINABLE AND INCLUSIVE URBAN ENVIRONMENTS

Wann: 25.09. bis 26.09.2014

Wo: Rom

 

Ziel der Konferenz ist es, ein besseres Verständnis davon zu entwickeln, wie Genderaspekte mit bebauten Umgebungen interagieren. Es soll eine Bestandsaufnahme der aktuellen Situation erfolgen sowie eine Forschungsagenda zur Identifizierung wichtiger Forschungsthemen in diesem Bereich entwickelt werden.

Mehr Informationen


NACHHALTIGE ENTWICKLUNG FÜR EINE ZUKUNFTSFÄHIGE GESELLSCHAFT - TRANSFORMATION ALS SOZIO-KULTURELLE AUFGABE

Wann: 26. bis 28.09.2014
Wo: Evangelische Akademie Villigst

 

Ist die Nachhaltigkeit noch zu retten? Ist die Große Transformation die Lösung?

Mehr als zwanzig Jahre nach der Erklärung der Vereinten Nationen von Rio de Janeiro (1992) werden bei dieser Tagung die Ziele und der Prozess der Nachhaltigen Entwicklung Deutschlands kritisch bilanzieren. In wichtigen Handlungsfeldern werden mit den relevanten Akteursgruppen die fördernden und hemmenden Faktoren herausgearbeitet. In drei Transformationswerkstätten wird  anhand gelungener Praxisbeispiele diskutiert, wie zukunftsfähiges Handeln gelingen kann. Dabei wird auch die Rolle und die Aufgaben von Kirche, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft zur Diskussion stehen.

 

Im Programm ist beispielsweise folgender Vortrag mit Gender-Bezug:

"Blinde Flecken in der Transformationsdebatte, Welche Rolle spielen Staat, Ökonomie und Geschlechtergerechtigkeit" von PD Dr. Uta von Winterfeld, Wuppertal Institut

 

Weiterführende Informationen

Programm der Tagung


SEMINAR DAS MENSCHENRECHT AUF NAHRUNG UND SEIN EINSATZ GEGEN DEN HUNGER IN DER WELT

Wann: 13.10. bis 17.10.2014

Wo: Kochel am See

 

In Kooperation mit der Georg-von-Vollmer-Akademie in Kochel am See in Bayern bietet FIAN vom 13.-17. Oktober einen Bildungsurlaub zum Menschenrecht auf Nahrung an. Von den menschenrechtlichen Grundlagen über Landvertreibungen bis zur EU-Agrarpolitik wird das Thema von verschiedenen Seiten beleuchtet. Neben Vortrag und Diskussion steht auch ein Besuch auf einem kleinbäuerlichen Betrieb auf dem Programm.

Weitere Informationen finden Sie hier.


ABSCHLUSSKONFERENZ: CARE; GENDER UND GREEN ECONOMY

Wann: 14.10.2014

Wo: Besondere Orte: Jerusalemkirche, 10969 Berlin

 

Bei der Abschlusskonferenz des Projektes CaGE - Care, Gender und Green Economy - sollen Empfehlungen und Strategien zusammengeführt und diskutiert werden. Dabei geht es sowohl um die Verbindung von Care und Green Economy und die Integration der Gender-Dimensionen in den Forschungsbereich nachhaltigen Wirtschaftens/ Green Economy als auch um Chancengerechtigkeit und Gleichstellung in den entsprechenden wissenschaftlichen Forschungsinstitutionen.